Wednesday, December 19, 2018 15:35 (CET +01:00)

Die Geschichte des Blackjack

Das Blackjack weist was seine Geschichte angeht eine wahre Achterbahnfahrt auf. Es gibt viele Denkschulen, die sich auf die Anfänge des Blackjack beziehen, allerdings liegen die Wurzeln des Spiels laut gesellschaftlichen in Frankreich im siebzehnten Jahrhundert und es wurde damals Vingt Et Un (einundzwanzig) genannt - und ist seither besonders populär in den französischen Casinos.

Die Regeln mögen sich wohl in den letzten Jahrhunderten einbisschen geändert haben, allerdings war Blackjack im Grunde genommen schon immer das, was wir heute kennen. Ziel des Spiels ist es so nah an die 21 wie möglich zu gelangen.
Ein interessanter Aspekt des ursprünglichen Spiels ist dass Kreuz Bube und Ass zusammen eine Bonuszahlung erzeugen - daher auch der Name des Spiels "Blackjack", schwarzer Bube.

Mit dem Ende der französischen Revolution wanderten viele Bestandteile der französischen Kultur nach Amerika. Blackjack nahm sehr schnell seinen Platz in der amerikanischen Gesellschaft ein, insbesondere da es damals noch keine Gesetzgebung in Bezug auf das Glückspiel gab.

Mit dem Beginn des neunzehnten Jahrhunderts jedoch verbot die US-Regierung jede Art von Glückspiel - allerdings hatte Blackjack bereits die Glücksgesellschaft bereits begeistert. Obwohl hohe Strafen gegen alle erlassen wurden, die gegen das neue Glückspielgesetz verstießen, trug das nur dazu bei die Intrige rund um das Spiel zu erhöhen.

Als das Glückspielgesetz strenger wurde, wurde Blackjack populär und das hielt an bis zum Jahr 1931 als der Staat Nevada das Glückspiel legalisierte. Menschen strömten aus dem ganzen Land nach Nevada um Blackjack zu spielen -natürlich auch andere Casinospiele - zum ersten Mal legal was Las Vegas zur Folge hatte, unangefochten heutzutage der wohl bekannteste Glückspielort auf der ganzen Welt.

Viele Kritiker glaubten, dass das Interesse an Blackjack nach seiner Legalisierung abnehmen würde, jedoch gewann das Spiel immer mehr an Popularität und sogar in der Welt der Akademiker.

Die ersten statistischen Daten des Spiels stammen aus dem Jahr 1953 von Roger Baldwin und seinem Team, welche ihre Ergebnisse drei Jahre später im American Statistical Guide veröffentlichten. Diese Ergebnisse waren nicht unbedingt umfangreich und es geschah nicht wirklich viel bis zum Jahr 1962 als Prof. Edward Thorp mit seinem Buch Beat The Dealer" Blackjack zu einem ganz neuen Spiellevel führte.

Das brachte den Umschwung für das Spiel und Casinos und viele begeisterte Spieler versuchten das System zu besiegen. Das ging sogar soweit, dass Casinos die Blackjack Regeln anpassten um die statistischen Ergebnisse von Thorp zu neutralisieren.

Seitdem haben viele begeisterte Anhänger versucht den Schlüssel zum Erfolg beim Blackjack zu finden, darunter der berühmt-berüchtigte MIT Kader. Es gibt zwar einige Systeme, die dem Blackjack Spiel einen Hauch eines strategischen Spiels geben, aber letzten Endes bleibt das Spiel eines der umstrittensten und fesselndsten Kartenspiele, die unsere konventionellen und Online Casinos schmücken.

facebook twitter youtube Sitemap